Was ist Yoga?

Yoga ist eine jahrtausendealte Wissenschaft, Kunst und Philosophie. Das Wort „Yoga“ kommt von der altindogermanischen Silbe „yuj“ = anjochen, zusammenbinden, anspannen. Damit gemeint ist das Verbinden von Körper, Seele und Geist. Damit gemeint ist auch das Verbinden, Ausrichten und Integrieren unseres ganzen Seins auf den Moment. Diese Kunst beschreibt der indische Gelehrte Patanjali in seinen berühmten Yoga Sutras:

„Yogas chitta-vritti-nirodhah“ – Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geist. Patanjali Yoga Sutra 1.2

„Tadah Drastuh Swarupe Vasthanam“ – Dann ruht der Sehende in seinem wahren Wesen. Patanjali Yoga Sutra 1.3

Im Yoga geht es um das Loslassen von dem, was uns von uns entfernt und das Wiederentdecken unserer wahren Lebendigkeit und inneren Weisheit, um die „Befreiung der Seele“ – das ursprüngliche Ziel des Yoga.

Patanjali beschreibt dahin einen achtgliedrigen Pfad oder ashtanga:

yama – der Umgang mit den Mitmenschen

niyama – der Umgang mit sich selber

asana – Körperübungen

pranayama – Atemübungen

pratyahara – das Nach-innen-Ausrichten der Sinne

dharana – Konzentration

dhyana – Meditation

samadhi – das Einssein mit dem höchsten Bewusstsein

Mein Yoga

Mein Unterricht basiert auf diesen ursprünglichen Wurzeln, vereint mit dem Wissen aus der modernen Sportmedizin und ganzheitlicher Körperarbeit sowie meiner eigenen täglichen Praxis.

Die TeilnehmerInnen lernen in meinem Yogaunterricht konkrete und einfach umsetzbare Werkzeuge. Wir üben uns in Achtsamkeit, im liebevollen Selbsterforschen, in Atemübungen, anatomisch korrekten Körperübungen, in Meditation, Singen von Mantren, Konzentration, Entspannung und Stille.

Die Übungen aus dem Yoga harmonisieren den Fluss der Lebenskraft, wirken tief und gezielt auf unsere Muskeln, Organe, Sehnen und Gelenke, unterstützen unsere geistige und emotionale Klarheit und bieten Zugang zu den spirituellen Dimensionen des Lebens.

Durch die achtsame Wahrnehmung lernen wir, seelische und körperliche Spannungen abzubauen – in der Yogapraxis wie im Alltag. Das Bewusstsein für uns selbst wird geschult und wir bekommen einen besseren Zugang zu unseren Ressourcen und Stärken. Yoga kann eine Quelle sein, um mit den Herausforderungen des Lebens besser umgehen zu können.

Meine Überzeugung ist es, dass Yoga dem jeweils Praktizierenden angepasst werden muss und nicht umgekehrt. Deshalb findet mein Unterricht ausschließlich in Kleingruppen statt. Individuelle Variationen und die Betonung auf die kleinen achtsamen und anatomisch korrekten Schritte in eine Übung machen es aus, dass sich jede und jeder in ihrem persönlich angepassten Yoga wiederfindet. Auch wenn du schon lange Yoga praktizierst, werden deine Anforderungen an deine Praxis je nach Tagesverfassung unterschiedlich sein.

Was Yoga NICHT ist: Leistungsdenken und Vergleich. Es geht allein darum, dass du dir gutes tust, du an dir und deiner Praxis wachsen kannst und Freude daran findest. Nur du entscheidest, wie weit du gehst. Also: Go for it! Frei nach Oscar Wilde: „Sei du selbst, alle anderen Möglichkeiten sind schon vergeben!“

Egal, wie dein körperlicher oder seelischer Hintergrund ist – du bist jetzt bereit für dein perfektes Yoga. Das einzige, was du brauchst, ist dein Wunsch, dir näher zu kommen!

Newsletter Anmeldung